Gordigear
über uns     |     bestellen & preise     |     in den medien     |     auf reisen     |     messen     |     kontakt
    Africa Step by Step
 
 Dachzelte 
 Anhängerzelte 
 Automarkisen 
 
 Schnäppchen 
 Wartung 
 Garantie 
Africa Step by Step

Hallo aus Salzburg, nach unserer Rückkehr aus Südafrika bzw. Namibia melde ich mich bei euch mal mit einer kurzen Rückmeldung bzw. mit ganz viel Lob. Die erste Belastungsprobe hat das Zelt schon vor unserer Abreise überstehen müssen... montiert haben wir das Zelt im August, Verschiffungstermin war dann 9 Monate später im Mai. In dieser Zeit hat das Zelt Regen, Nebel, Sonne und Hitze bzw. 40 cm Schneedecke am Autodach ohne Garage überstanden, nach dem Öffnen bzw. bei einer kurzen Kontrolle vor der Verschiffung des Landcruisers alles super, kein Schimmel, wie eben erst montiert! Während unserer Tour im südlichen Afrika haben wir bei -6 Grad in der Namib geschlafen, bei geschlossenen Seitenfenster isoliert das Zelt sogar ein wenig. Die Plane war zwar morgens gefroren, aber innen alles super. An der Küste hatten wir 2 Tage Sandsturm vom Feinsten, alles war staubbedeckt, nur im (aufgestellten) Zelt war alles sauber. In Südafrika hatten wir an der Küste 2 Tage Dauerregen, Zelt ist trocken geblieben und war am nächsten Tag nach ca. 2 Stunden in der Sonne wieder trocken. Im Karoo-Gebiet waren die Mücken und Fliegen mehr als lästig, während der Nacht aber kein einziger Stich. Aufstellen und Abbau funktionieren zu zweit in knapp 3 Minuten. Auch die Montage war super - Dachträger und Zelt haben insgesamt 6.800 Kilometer, davon ca. 4.500 Kilomter Schotter- und Wellblechpisten tadellos überstanden. Ein wirklich super Zelt habt ihr da gebaut! Wir sind auf jeden Fall mit eurem Zelt mehr als zufrieden!

Wir nennen unsere Tour 'Afrika step by step', weil wir das Auto immer wieder unterstellen und jährlich 2 x nach Afrika fliegen und eine Strecke zurücklegen und so Süd- und Ostafrika besuchen wollen. Wird sich wohl über 3 oder 4, vielleicht sogar 5 Jahre hinziehen... Zu unserer Strecke Teil 1: Port Elizabeth, Garden Route mit Jefferys Bay, Outshoorn, Hermanus, Kapstadt, weiter über Springbock nach Namibia, Fishriver Canyon, Namib mit Soussusvlei, Lüderitz, Swakopmung, Otawi, Kunene River, Etosha, Windhoek... Ostern gehts dann weiter von Windhoek nach Livingston, Sambia.


Bildmaterial und/oder Text wurden zur Verfügung gestellt von Dani & Werner.